Skip to main content

Wasser ist ein einzigartiges Element. Sich unter Wasser zu bewegen, bedeutet, ganz neue Gesetzmäßigkeiten zu erleben und im wahrsten Sinne des Wortes in eine komplett andere Welt abzutauchen. Wobei es wohl vermessen wäre, von einer einzigen neuen Fauna und Flora zu sprechen. Die Meere, aber auch die Seen und andere Gewässer (denken Sie beispielsweise an alte geflutete Industrieanlagen) warten mit einer beeindruckenden Farben- und Formenvielfalt bei Fauna und Flora auf, die es mit denen an Land absolut aufnehmen kann. Mit einer Escortdame ganz entspannt ab-tauchen.

Dabei haben Sie die breitgefächerte Auswahl: Open Water Diving, Wracktauchen, Tauchen in Riffen oder Grotten beziehungsweise Höhlen … die Unterwasserwelt steht Ihnen und der Escortdame offen, sobald Sie verantwortlich mit sich selbst und der für das Tauchen benötigten Ausstattung umzugehen wissen.

Doch wenngleich diese Freizeitbeschäftigung schon für eine Solo-Person im positiven Sinne aufregend ist, wird sie in der Begleitung einer sportlichen und abenteuerlichen Escortdame noch ein bisschen prickelnder. Das hat verschiedene Gründe, die es in den folgenden Abschnitten etwas genauer zu beleuchten gilt.

Für wen handelt es sich beim Tauchen mit einer Escortlady um die ideale Unternehmung?

Das Tauchen mit einer Escortlady ist für Sie die perfekte Unternehmung, wenn Sie ein abenteuerlustiger Mensch sind, der die Schönheit der maritimen Natur zu schätzen und zu bewahren weiß. Auch genießen sie einen zeitweiligen Perspektivwechsel (von ober- zu unterhalb der Wasseroberfläche) ebenso wie die Gesellschaft einer charmanten Lady, die vielfältig interessiert ist. Sport und Kultur spielen für Sie eine wichtige Rolle in Ihrem Leben und Ihrer Freizeit? Und Sie lieben es, stilvoll und kreativ zu verführen und verführt zu werden? Dann sind Sie bei einer seriösen Escortdame in den besten Händen!

Vielleicht ja auch an einer der folgenden, sehr beliebten Tauchdestinationen?

  • Portugal: Wer bereits vor Portugal und speziell vor den Azoren und Madeira getaucht ist, wird die damit verbundenen Eindrücke wohl niemals vergessen: Klares Wasser, aufregende Höhlen- und Grottensysteme und die Möglichkeit, nicht nur Fische, sondern auch Robben und Wale in ihrem natürlichen Lebensraum zu beobachten … all das ist eigentlich unbeschreiblich!
  • Ägypten: Ob Taucheinsteiger*in oder Profi – das Rote Meer ist ebenfalls einer der beliebtesten Tauch-Hotspots und mit dem Flugzeug von Europa aus in vergleichsweise kurzer Zeit zu erreichen. Hier gibt es nicht nur eine faszinierende Korallenwelt mit bunten Fischen aller Arten zu entdecken – auch Schiffswracks wollen erkundet werden.
  • Mittelamerika: Ob Mexiko, Costa Rica oder Ecuador – diese Länder und die vor ihnen liegenden Galapagos und Kokoinseln oder die Socorro-Insel haben es in puncto Tauchen mit Haien absolut in sich. Korallen stehen dort zwar nicht so im Mittelpunkt, aber die angenehmen Wassertemperaturen, der Wellengang und die tierischen Eindrücke der anderen Art (Schildkröten, Robben und Meerechsen) dürften das schnell wettmachen.

 

  • Australien: Wer kennt es nicht – das sagenhafte Great Barrier Reef, das James Cook 1170 das erste Mal sah und beschrieb und das 1981 UNESCO Weltkulturerbe wurde? Aber auch an anderen Stellen, beispielsweise in der westaustralischen Cocklebiddy Cave (einer Unterwasserhöhle) lässt es sich trefflich unterwegs sein. Grundbedingung hier aber: Grundlegende Höhlentaucherfahrungen – und keine Angst, wenn es beim Tauchen dunkel wird …

 

  • Asien: Keine Frage, dass die Malediven hier in puncto Tauchen zu den absoluten Hotspots zählen. Die Korallenatolle mit ihren riesigen Fischschwärmen, azurblauem Wasser und spannenden Strömungen sind einfach unfassbar verlockend. Und wenn Sie zwischendurch Lust auf einen Besuch bei lebenden Drachen haben, empfiehlt sich auch der indonesische Komodo-Nationalpark!

Warum ist eine Escort-Lady die perfekte Begleitung?

Eine Escortlady ist eine ideale Tauchpartnerin. Sie hat (freilich nach rechtzeitiger Absprache) Zeit für Sie, wenn Sie Lust auf einen Urlaub am Wasser haben und ist auch örtlich recht flexibel. Sicherlich empfiehlt es sich, bereits vor dem Tauchtrip zu besprechen, wo es hingehen soll. Eventuell hat die von Ihnen favorisierte Escortdame ja bezüglich des Reiseziels sogar noch den einen oder anderen Insider-Tipp auf Lager? Mit einer Escortdame ganz entspannt ab-tauchen lohnt sich für den Mann, der gern tauchen geht.

Auch vor Ort und unabhängig vom Tauchen ist sie durch ihre Sprachkenntnisse und ihr freundlich-liebenswertes Auftreten eine angenehme Gesellschaft. Logisch, dass bei einem Tauchurlaub die Zeit unter Wasser eine wesentliche Rolle spielt. Dennoch wollen Sie bestimmt auch einmal elegant essen gehen, die eine oder andere regionale Überwasser-Sehenswürdigkeit besichtigen oder an anderen Veranstaltungen teilnehmen, oder? Ihre charmante weibliche Tauchbegleitung ist dann auch in diesen Fällen absolut parkettsicher und versüßt Ihnen die Zeit auf vielfältige Weise.

Wie sucht man dafür am besten nach einer individuell passenden Escortdame?

Eine Lady, die gerne tauchen geht, fällt natürlich nicht vom Himmel. Um sie zu finden, braucht es schon eine gezieltere Suche. Wichtig im Vorfeld ist vor allem zu klären, was für eine Begleitung man(n) sich ganz konkret vorstellt. Eine reine Tauchpartnerin lässt sich sicherlich auch in einem Tauchclub oder sogar im Urlaub vor Ort kennen lernen. Eine Mitspielerin für erotische Stunden ist ebenfalls vor Ort oder mit Hilfe einer entsprechenden Dating-Plattform zu finden. Mit einer Escortdame ganz entspannt ab-tauchen erleichtert natürlich Vieles in Ihrem Urlaub.

Was aber, wenn beide Facetten (und vielleicht sogar noch einige weitere) miteinander kombiniert werden sollen? Dann bietet sich die Suche über eine seriöse Escortagentur an. Aus verschiedenen Gründen:

  • Die dort angemeldeten Escorts sind alle zuverlässig und diskret. Perfekt für alle, die sich das ebenfalls wünschen und zu bieten haben.
  • Sie orientieren sich gerne an den Wünschen ihrer Gäste und sind dennoch selbstständig und können klar benennen, was sie mögen und was nicht. Dadurch verläuft das Miteinander in fast allen Fällen sehr entspannt und prickelnd, weil eine vertrauensvolle, kommunikative Grundlage auf Augenhöhe gegeben ist. Was natürlich auch für das Tauchen von großer Bedeutung ist.
  • Die Escortdamen präsentieren auf ihren Sedcards nicht nur ihre optischen Schokoladenseiten. Sie verraten auch einiges über ihre erotischen Faibles und – für einen Tauchurlaub ebenso gut zu wissen – womit sie gerne ihre Freizeit verbringen. Auf diese Weise können Sie schnell und unkompliziert erkennen, welche Dame für Sie in puncto Unterwasserausflug besonders in Frage kommen könnte. Was nicht bedeutet, dass sich andere Escort-Ladys dafür garantiert nicht interessieren würden. Ist in den Interessen jedoch „Tauchen“ explizit vermerkt, dürfen Sie davon ausgehen, dass bereits Vorerfahrungen und praktisch erprobter Spaß an dieser Aktivität gegeben sind.

Was wartet beim Tauchen mit einer Escortdame auf einen?

Beim Tauchausflug mit einer Escortdame warten spannende bis spektakuläre Natureindrücke auf Sie. Die bereits oben beschriebenen Reiseziele sind dabei besonders beliebt – das heißt aber nicht, dass nicht auch an anderen Tauchdestinationen tolle Erlebnisse auf Sie warten.

Genießen Sie die unbeschwerte Zeit und das gute Gefühl, Ihre Eindrücke mit jemandem teilen zu können, der sein Herz ebenso sehr wie Sie selbst ans Tauchen verloren hat.

Was genau passiert, hängt natürlich von der Art des Tauchgangs ab.

  • Besitzen Sie bereits einen Tauchschein oder möchten Sie Ihren Tauchurlaub mit Escort-Lady dazu nutzen, sich einen lang gehegten Wunsch zu erfüllen und ihn sich endlich zu holen?
  • Wo tauchen Sie? In warmen tropischen Gefilden, in kälteren Meeren, bei viel oder bei wenig Strömung?
  • Und wer weiß, vielleicht machen Sie ja sogar einen archäologisch relevanten Fund? Oder entdecken eine neue maritime Tierart?

Aber selbst dann , wenn die Erlebnisse eine Nummer kleiner ausfallen, entstehen beim Tauchen mit einer so charmanten Begleitung bleibende Eindrücke, an die Sie sich auch nach Ihrem Ausflug noch lange gerne zurückerinnern werden.

Welche Sicherheitskenntnisse muss man dafür unbedingt mitbringen?

Damit der Unterwasser-Trip mit einer Escort zum Highlight wird, dürfen manche medizinischen und technischen Aspekte nicht außer Acht gelassen werden. Immerhin ist Tauchen komplizierter als einfach nur spazieren zu gehen und da bedarf es eben einer gewissen Aufmerksamkeit. Hier in Kürze einige der wesentlichsten Punkte; Sie sollten sich aber auf jeden Fall noch einmal ausführlicher erkundigen, wenn Sie das entsprechende Vorwissen nicht sowieso schon mitbringen.

Das Zertifikat für die Tauchtauglichkeit

Beim Tauchen kommt der Körper mit verschiedenen Belastungen in Kontakt: Der Druck steigt, die Temperaturunterschiede werden größer und der Tiefenrausch ist ebenfalls nicht zu unterschätzen. Und das sind nur einige von mehreren Risikofaktoren. Um zu belegen, dass Sie den Herausforderungen des Tauchens gewachsen sind und sich selbst und Ihre Kräfte richtig einschätzen können, benötigen Sie ein Tauchtauglichkeitszertifikat.

Zwar können Sie diesbezüglich theoretisch auch Ihren Hausarzt darum bitten – doch ist eindeutig sinnvoller, wenn dies von Spezialist*innen, also Tauchmediziner*innen, übernommen wird. Die Richtlinien für das Zertifikat werden von der Gesellschaft für Tauch- und Überdruckmedizin (GTÜM) festgelegt. Bei dieser finden Sie auch eine Datenbank, in der alle Ärzt*innen aufgelistet sind, die das Zertifikat aufgrund ihrer profunden Fachkenntnisse ausstellen dürfen.

Um das Zertifikat zu erhalte, ist nicht nur die medizinische Kontrolle von Bedeutung – auch ein Erste-Hilfe-Kurs gehört unbedingt dazu. Die medizinische Untersuchung wird privatärztlich abgerechnet (die Kosten dafür liegen im mittleren bis oberen zweistelligen Bereich) und sollte bis zum 18. Lebensjahr jährlich, zwischen dem 18. Und dem 39. Lebensjahr mindestens alle drei Jahre und über dem 40. Lebensjahr wiederum jährlich wiederholt werden.

Gecheckt werden dabei unter anderem

  • die Atmungsorgane,
  • das Nervensystem und das Gehirn,
  • die Nase und die Nasennebenhöhlen,
  • Augen und Ohren,
  • das Herz-Kreislauf-System.
  • der Stoffwechsel und sämtliche Verdauungsorgane,
  • die Nieren und die Harnwege,
  • sämtliche Gelenke und Knochen,
  • die Haut sowie
  • Puls, Pupillenreaktionen und Psyche.

Dabei wird darauf geachtet, ob es bereits Krankheitsvorgeschichten gibt und was der aktuelle physische Zustand ist. Anschließend runden ein Belastungs- und Ruhe-EKG sowie ein Lungenfunktionstest die Eindrücke ab.

Der richtige Tauchschein

Kein Tauchschein, keine Taucherausrüstung vor Ort zum Ausleihen. Ein ganz einfaches Spiel, das natürlich nicht ohne Grund besteht. Schließlich handelt es sich beim Tauchen um eine komplexe Sportart, bei der es einiges zu berücksichtige gilt. Dabei existieren unterschiedliche Tauchscheine, die Kompetenzen in verschiedenen Bereichen und Anwendungsbereichen belegen.

Absolviert werden können die Kurse für die Tauchscheine in verschiedenen Schulen und Vereinen, die unterschiedlichen Organisationen zugehörig sein können. Besonders bekannt sind dabei die

  • CMAS (World Confederation of underwater Activities)
  • NAUI (National Association of underwater Instructors)
  • PADI (Professional Association of Diving Instructors) und
  • SSI (Scuba Schools International).

Vorteilhaft: Die Brevets (Lizenzen), die diese Verbände vergeben, werden von den anderen Verbänden anerkannt. Es spricht also nichts dagegen, unterschiedliche Scheine an unterschiedlichen Stellen zu erwerben.

Zu den wichtigsten Kursen und Kompetenz-Zwischenstufen zählen dabei

  • Einführung,
  • Supervised Diver,
  • Autonomous Diver,
  • Fortgeschrittene*r,
  • Rettungstaucher*in,
  • Dive Leader und
  • Scuba Instructor (Tauchlehrer*in).

Darüber hinaus können Sie aber auch noch (sofern Sie kein Scuba Instructor sind) spezielle Tauchscheine für einzelne Fachkompetenzen erwerben. Dazu zählen unter anderem das Tief-, Höhlen-, Eis- oder Nachttauchen sowie die Unterwasserfotografie.

So oder so tabu: Alkohol und andere Drogen

Ganz bestimmt gäbe es zur medizinischen Untersuchung oder auch den mithilfe der Tauchscheinen nachgewiesenen Fachkompetenzen noch viel mehr zu sagen. Doch dies können Fachartikel garantiert viel besser übernehmen. Daher an dieser Stelle nur noch ein sehr banaler, unter Umständen aber sehr relevanter Hinweis: Alkohol und andere Drogen haben beim Tauchen mit einer Escortdame selbstverständlich nichts zu suchen! Im Wasser ist das Bewahren eines klaren und kühlen Kopfes nämlich lebensnotwendig.

Freilich spricht nichts gegen ein Glas wohltemperierten Wein, Champagner oder eine andere flüssige Köstlichkeit. Aber eben alles zu seiner Zeit und am richtigen Ort …

 

Als ideale Begleiterin zum Tauchen empfehlen wir Ihnen folgende Escort-Ladies

 
 

 

Ihre perfekte Begleitung für alles, was Spaß macht
Golf, Kultur, Reiten, Segeln, Tanzen, Tauchen, mehr...


Mit einer Escortdame ganz entspannt ab-tauchen

 
 
Escortservice MeineBegleitung.com Telefonfee

0176 54 000 903

Mo.- Fr. 12:00 - 20:00

Sa., So. 13:00 - 18:00