Sexualbegleitung für gehandicapte Menschen

Sexualbegleitung unterscheidet sie sich stark von der klassischen sexuellen Dienstleistung einer Escortdame oder gar der Prostitution. Es ist eine Möglichkeit für Menschen mit Handicap in der eigenen sexuellen Emanzipation unterstützt zu werden. Auch wenn es eine sexuelle Dienstleistung ist, muss dafür bezahlt werden. Und trotzdem ist es eine authentische Begegnung zwischen Menschen. Nicht nur einfach ein Job, Sexualbegleitung ist viel mehr.

Was bedeutet Sexualbegleitung im Leben gehandicapter Menschen?

Sexualbegleitung für Rollstuhlfahrer
Sexualbegleitung für gehandicapte Menschen

Auch geistig Behinderte, Spastiker oder Rollstuhlfahrer haben die gleichen Wünsche nach Berührung und Intimität. Erfahrungen diesbezüglich machen nur die Wenigsten. Häufig fehlt es an Möglichkeiten sich auszudrücken oder es ist schlichtweg auch Schamgefühl. Dennoch sollte jeder Mensch ob mit oder ohne Behinderung diese Bedürfnisse nach Sex ausleben und vor allem erleben können. Alleine das Wissen, dass die Möglichkeit besteht über die Escortagentur einen Partner für körperliche Nähe zu finden, lässt den ersten Schritt oft leichter fallen und lässt die Träume wirklich in Erfüllung gehen.

An dieser Stelle tritt nun der Sexualbegleiter bzw. die Sexualbegleiterin auf und fungiert als Vertraute und Wegbegleiter für Erotik und Liebe. Das Ziel ist, dass ein gehandicapter Mensch seine eigenständige Sexualität entwickelt, um mit Selbstvertrauen seine Lust umzusetzen und zu erleben.

Dennoch ist das Thema Sexualität bei Menschen mit Behinderungen ausbaufähig, da am Anfang häufig Scham und Unsicherheiten nicht nur bei Betroffenen besteht, sondern auch bei Einrichtungen und Familie auftreten. Auch wenn viele Stimmen behaupten, dass man sich hier in einer rechtlichen Grauzone bewegt, sollte man aber bedenken, dass Menschen im Rollstuhl, um ein Beispiel zu geben, auch die Bedürfnisse nach körperliche Nähe verspüren und dies trotzdem auch verbal konkret äußern können. Behindert oder gehandicapt schließt Erotik nicht aus. Es kommt nur auf den Grad der Schwere an, denn jeder Mensch besitzt eigene Vorlieben und Dinge, die er eher ablehnt.

Auch wenn Sexualbegleitung keine neue Idee ist, so ist auch das Berufsbild in der Gesellschaft unserer Kultur eher unbekannt oder nicht genug anerkannt. Viel diskutiert von Außenstehenden in einem Internet-Forum, aber auf die Menschen, auf deren Meinung es ankommt, hört man nicht viel. Zu groß ist die Scham, oder mangelnde Kenntnisse, wohin man sich wendet. Doch vor 17 Jahren arbeitete bereits Nina de Vries als Sexualbegleiterin. Ihre Angebotspalette bot zuerst sinnliche und erotische Berührungen an. Es ging in erster Linie darum, wie man einen Moment der Nähe herstellt, wie es sich anfühlt jemanden zärtlich zu berühren und sich auch über den Geruch seines Gegenübers bewusst zu werden. Für Behinderte ein unbeschreibliches Erlebnis, da für diese Dinge in Einrichtungen kein Platz ist.

Video: Sexualbegleitung Menschen mit einer Behinderung

Mittlerweile, im Jahr 2015 aber kein absolutes Tabu mehr. Der Diplom-Psychologe Lothar Sandfort eröffnete Mitte der 90er Jahre eine Ausbildungsstätte in Trebel für Sexualbegleiter, in Deutschland, nach wie vor die Einzige, da er selbst seit einem Unfall querschnittsgelähmt ist und nicht in Trauer versinken wollte. Bemerkenswert ist, dass an seinem Institut Selbst-Bestimmung Behinderter (ISBB) mittlerweile fast 40 Personen eine Ausbildung bzw. Fortbildung absolviert haben. Zum Großteil Frauen.

Eine davon ist Deva Bhusha Glöckner und auch Catharina König. Für sie waren es die ersten Kontakte mit Behinderten, doch man muss auch sehen, dass vielen Behinderten zum ersten Mal sexueller Kontakt überhaupt möglich gemacht wurde. Auch wenn hier keine Liebe und Partnerschaft angeboten wird, sondern eine Dienstleistung, verlieben sich Klienten. Völlig menschlich. Aber in ihrem Liebeskummer werden sie nicht alleine gelassen. Selbsterfahrungsgruppen von InSeBe, ISBB und Libida Sexualbegleitung stehen hier auch hilfreich zur Seite und spenden Trost.

Möglichkeiten der Sexualbegleitung – Zärtlichkeit für besondere Menschen

Sexualbegleitung für Blinde
Zärtlichkeit für Blinde

Im Vordergrund bei einem Surrogatpartner steht der respekt- und liebevolle Umgang, wobei die Sexualbegleiterin die Sicherheit geben soll, dass das eigene Vermögen an Berührungen besser eingeschätzt und aufgebaut werden soll. Da diese Sexualität für viele die erste erlebte sexuelle Erfahrung ist, lernen sie auf diese Weise die eigene Neugierde zu befriedigen, eigene Wünsche zu erkennen und zu formulieren, wie auch zu bemerken, was angenehm und weniger angenehm ist.

Ein Neuerleben von erogenen Zonen, z.B. bei Störungen der genitalen Funktion, wird schrittweise erlernt oder ausprobiert. Ein Weg zur eigenen Selbstständigkeit wird aufgezeigt, wobei das Ziel das Ausleben der eigenen Lust ist und das Erleben eines Orgasmus, soweit möglich.

Das erste Treffen: ein gemeinsames Bad, Entspannungsmassagen, Gespräche und das Kuscheln sind weitere Bereiche der Begegnung, wo ein Raum für Erfahrungen geschaffen wird, den viele Behinderte oft resigniert aufgegeben haben. Das Angebot der Sexualbegleiterinnen ist mannigfaltig. Es reicht von BDSM, Adult-Baby-Spielen bis hin zu erotischen Massagen und bizarren Praktiken. Wünsche bleiben selten offen, wenn die ersten Hürden des Kennenlernens genommen sind. Berührung - Massage - Begegnung mit der eigenen Sexualität, die Sexualbegleitung bietet die Möglichkeit seine Behinderung anzunehmen, aber dennoch erotische Erfahrungen zu machen.

  • Neuerleben des eignen Körpergefühls.
  • Eigne Wünsche erkennen und formulieren.
  • Erotik trotz Handicap, das eine schließt das andere nicht aus.
  • Befriedigung der eigenen Neugierde.
  • Erogene Zonen kennenlernen.

Wo ist eine Sexualbegleitung möglich – Eine Reise zum eignen Ich

Sexualbegleitung Sehnsucht
Sehnsucht nach Sexualität

Es gibt mehrere Möglichkeiten um eine Sexualbegleitung in Anspruch zu nehmen, wobei aber hier immer auf den Grad der Behinderung, die Mobilität und barrierefreie Zugänge Rücksicht genommen wird. Auch eine Reisebegleitung ist möglich.

Selbstverständlich sind Hausbesuche durch die Sexualbegleiter kein Problem oder auch in Räumen von ihnen, wobei ein freier Zugang gewährleistet ist. Doch auch ein Hotelzimmer mit ansprechender Atmosphäre ist eine Möglichkeit. Dies sollte in einem Erstgespräch genau geklärt werden, um entspannt einen Service für besondere Stunden genießen zu können. Doch auch stille Plätze in der Natur bieten für ein erstes Treffen eine reizvolle Umgebung, wobei natürlich immer Rücksicht auf die Wünsche der Kunden genommen wird.

Es gibt auch einige Workshops, die zuerst auf die bestehenden Möglichkeiten hinweisen und in entspannter Runde behinderte Menschen und Sexualbegleiterinnen und Berater zusammenbringen, um überhaupt eine genaue Vorstellung über dieses Thema zu bekommen oder Fragen zu beantworten. Selbst im Internet gibt es zu diesem Thema passende Video-Sequenzen und Erfahrungsberichte, die die ersten Hemmungen nehmen und Mut machen eine Sexualbegleitung in Anspruch zu nehmen.

Wie buche ich eine Sexualbegleitung? - How to Start a Date

Sexualbegleitung im Alter
Sexualbegleitung für Senioren

Es gibt einige Agenturen, die die Dienste von Sexualbegleitung anbieten. Auch die Begleitagentur MeineBegleitung München legt Wert auf Anfragen von Menschen mit Handicap und vermittelt diskret den richtigen Kontakt zu einem Escort als Sexualbegleiter, wobei es keine Rolle spielt, ob nun ein Mann eine Frau sucht, oder eine Frau eine Frau.

Entdecken Sie vielfältige Möglichkeiten in das Reich der Sinnlichkeiten einzutauchen und Berührungen mit Erotik zu verbinden. Sei es das gegenseitige Ausziehen, erregende Sinneserfahrungen und Geborgenheit. Es ist eine Art des Ausprobierens, wo man selbst herausfinden kann, was für zahlreiche Genussmöglichkeiten man seinem Körper bieten kann.

Man darf nie vergessen, dass sexuelle Gesundheit untrennbar mit Gesundheit insgesamt, mit Wohlbefinden und dem eigenen Körpergefühl verbunden ist. Gerne gehen die Sexualbegleiter von MeineBegleitung.com offen und intuitiv auf die Wünsche und Bedürfnisse des Gastes ein. Es ist Teil der Arbeit, Freude an individueller Sexualität zu wecken und zu erfüllen.

Über die Webseite von MeineBegleitung.com kann sich jeder Interessierte ein Bild von den Begleitungen machen und in einem kleinen Artikel die ausgewählte Person etwas kennenlernen. Über Links sind die Begleitungen nach Städten aufgeführt und frei anwählbar. Gerne können Sie uns auch persönlich unter der Nummer Tel. 0176 – 54 000 903 erreichen und sich beraten lassen. Sie finden uns auch neben München in Städten wie Nürnberg, Frankfurt oder Berlin und in der Schweiz. Eine Anreise der individuellen Begleitung ist auch auf Anfrage möglich.

  • Persönliche und diskrete Beratung am Telefon.
  • MeineBegleitung.com erstellt gerne eine individuelle Kontaktliste mit den richtigen Sexualbegleitungen.
  • Die Freude an der eignen Sexualität wecken und erfüllen.
  • Anreise der Begleitungen ist auf Anfrage möglich.
  • Direkter Zugang ohne Anmeldung über die Startseite von MeineBegleitung.com.
  • Bei Wunsch Newsletter-Versand
  • Keine Aufnahmegebühren.